Anwaltsbüro
Ulrich Kaminski

Turmstrasse 10
53175 Bonn


 
Druckversion

 

 

 
Presse

Über meine erfolgreiche Tätigkeit wurde in verschiedenen Medien berichtet:

 

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 02.12.2005:

Schwere Vorwürfe gegen Management der DG-Anlagefonds

 

re. FRANKFURT, 1. Dezember. Mehreren geschlossenen Immobilienfonds der überwiegend von Volks- und Raiffeisenbanken vertriebenen DG-Anlage drohen große Probleme. So will der Bonner Anlegeranwalt Ulrich Kaminski nach Anklagen wegen Prospekthaftung bei einigen der Fonds nun auch Anklage gegen die DZ Bank und die DG-Anlage wegen vermuteten Kapitalanlagebetruges einleiten (http://www.fonds-dg.de/). Die DG-Anlage hatte das Geschäft mit den Fonds im Jahr 2001 eingestellt; viele von ihnen haben erheblihe wirtschaftliche Probleme.

 

 

Die Welt berichtet in der Ausgabe vom 28.11.2005:

DG Fonds-Anlegern drohen Millionen-Verluste

 

Berlin - Tausenden Anlegern der DG Fonds, die in den 90er Jahren vornehmlich von den Volks- und Raiffeisenbanken vertrieben worden sind, drohen womöglich Verluste in vielfacher Millionenhöhe.

Link zum vollständigen Artikel

 

 

Börse Online berichtet in der Ausgabe 47/05 vom 17.11.2005:

Die Geldgeber bleiben außen vor

 

Börse Online berichtet, der DG Fonds (Bürogebäude und Rechenzentrum in Frankfurt/Hahnstraße) habe massive Schwierigkeiten. Der Rechenschaftsbericht für das Jahr 2002 sei erst im Juli 2004 verschickt worden. Und dort heiße es, spätestens 2005 drohe eine Gefährdung des Fortbestands, vielleicht sogar eine Insolvenz . Der Bonner Rechtsanwalt Ulrich Kaminski kritisiert "hohe weiche Kosten, unrealistische optimistische Prognose und verharmlosend dargestellte Risiken".

Link zum vollständigen Artikel